Donnerstag, 23. April 2015

Ganz ohne Nadeln

Von meiner Freundin habe ich gelernt, wie man aus kleinen Silberringen ein wunderschönes Armband biegt. Die Technik heisst Chainmaille und entspringt der Kettenhemdfertigungstradition. Mein Muster heisst Byzantine Weave.
Man braucht schon etwas Geduld, um die fast 200 Ringlein miteinander zu verwurschteln.
 Eigentlich ist es aber gar nicht so schwer, wenn man das Muster einmal verstanden hat.
Das Armband trägt sich sehr angenehm, es ist schmiegt sich schön an und sieht sehr edel aus! Ich trage es sehr gerne, auch wenn ich eigentlich nicht so der Schmucktyp bin.
Und dann hat meine Freundin mir noch passende Ohrringe mit Süßwasserperlen dazu gemacht.
Dankeschön nochmal, auch für den schönen Schmuck-biege-Nachmittag!

Und weil das Armband nur für mich ist, wandert es noch zu RUMS!

Kommentare:

  1. Ich bin begeistert, sowas kann man auch selbermachen, ja blöde Frage, das ist einfach nur traumhaft schön, die Ohrringe auch, aber das Armband. Gehe gleich mal googeln. Vielen Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Dein Armband ist wunderschön geworden! Und soooo ordentlich, irre!

    Liebe Grüße, Sophina

    AntwortenLöschen
  3. das schaut wunderschön aus,
    auch die passenden Ohrringe - toll -.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschönes Armband! Das ist das ideal Geschenk für eine Freundin. Wie groß ist denn der Durchmesser der Ringe und aus welchem Material sind sie? Danke für die Info.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Durchmesser der Ringe muss genau zum Drahtdurchmesser und zum Muster passen. Meine Freundin hat das für mich gemacht. Für dieses Armband habe ich Silberdraht mit Kupferkern genommen.

      Löschen
  5. Liebe Marina,
    das Armband ist wunderschön, da hat sich die Geduld gelohnt.
    Viele liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen